Über uns

Das Deutsche Kammerorchester Berlin

wurde im Herbst 1989 im Geist der Wiedervereinigung gegründet. In den nun fast 30 Jahren seiner Existenz ist es zu einem festen Bestandteil des Berliner Musik- und Kulturlebens geworden. Heute deutlich verjüngt, spiegelt es die Atmosphäre Berlins wider: Musikerinnen und Musiker aus der vormals geteilten Stadt sowie internationale Kollegen bilden einen Klangkörper, der immer wieder durch seine Neugierde und sein Engagement begeistert. Er nimmt das Publikum durch sein lebendiges und authentisches Miteinander für sich ein und überzeugt stets mit exzellenter Klangqualität.

Das Ensemble

bestehend aus rund zwanzig Musikern, vollzieht seit vielen Jahren eine beachtenswerte Entwicklung unter der künstlerischen Leitung des Ersten Konzertmeisters Gabriel Adorján. In Berlin ist das Orchester mit Abonnementkonzerten und dem traditionellen Weihnachtskonzert in seinem festen Domizil, dem Kammermusiksaal der Philharmonie, präsent und erobert darüber hinaus ungewohnte und frische Spielorte wie das Stattbad Wedding, die Station Berlin und das DRIVE. Volkswagen Group Forum: In der Reihe NEUE MEISTER präsentierte das DKO über drei Spielzeiten hinweg neue klassische Musik, darunter zahlreiche Uraufführungen und Auftragswerke. Dabei entstanden Zusammenarbeiten u.a. mit Moritz von Oswald, Gabriel Prokifiev, Hauschka, Christian Jost, Brett Dean, Lera Auerbach und Matthew Herbert.

Das Repertoire

des DKO erstreckt sich von Werken des Barock, über den klassischen Werkkanon, der im Zentrum steht, bis zu zeitgenössischen Kompositionen, die oftmals gegenübergestellt werden. Ein Anliegen des Orchesters ist es zudem, die Aufmerksamkeit auch auf Werke am Rande des herkömmlichen Konzertrepertoires zu lenken.

Am Pult des Orchesters

standen Dirigenten wie Christian Jost, Helmuth Rilling, Simon Halsey und Elias Grandy. Mit Markus Poschner als Ständigem Gastdirigenten konnte das DKO zudem einen hervorragenden Künstler gewinnen, der dem Orchester seit Jahren eng verbunden ist. International renommierte Gastsolisten waren u.a. Daniel Hope, Nigel Kennedy, Ben Becker, Anna Prohaska, Avi Avital, Maximilian Hornung, Asya Fateyeva, Sebastian Manz, Zakhar Bron und Sebastian Knauer. Hinzu kommen CD-Aufnahmen für die Deutsche Grammophon, Berlin Classics und andere mit z.B. Daniel Hope, dem Rundfunkchor Berlin, Liv Migdal, Schaghajegh Nosrati und Annika Treutler.

Förderung

Dem DKO ist es ein wichtiges Anliegen, jungen, noch am Beginn ihrer Karriere stehenden Künstlerinnen und Künstlern ein Forum zu bieten und sie in das professionelle Orchesterspiel einzubinden. Zudem bestehen enge Kooperationen mit einer Berliner Schule sowie dem Theodor-Wenzel-Werk e.V., durch die Jugendlichen ebenso wie psychisch kranken Menschen ein ganz eigener und unmittelbarer Zugang zu klassischer Musik und der Arbeit des Orchesters ermöglicht wird.

Im Ausland

Neben seiner Konzertreihe in Berlin gastiert das Ensemble im In- und Ausland. So zuletzt bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, im Konzerthaus Dortmund und der Dresdner Frauenkirche, in Hamburg, Augsburg, Leipzig und im Rahmen von Konzertreisen in Südkorea, in der Ukraine, in Portugal, Italien und Serbien.